URANIA - THEATER

Leer (Niedersachsen) , Norderstr. 3-5

eröffnet: Ende der 40er-Jahre oder zu Beginn der 50er
geschlossen: zu Beginn der 70er Jahre
Sitzplätze: 400
Architekt:  
Betreiber: Gerhard Kruck           ca.1950-1956

Josef Heiny                 1957-Anfang 60er

Heinrich Buschmann    Anfang 60er-Anfang 70er

Gerhard Kruck aus Bremen richtete das Kino gegen Ende der 40er-Jahre oder zu Beginn der 50er in der Norderstraße 3 bis 5 ein. Das „Urania-Theater“ verfügte über 400 Plätze; hier wurden ab etwa 1956 auch CinemaScope-Filme gezeigt. Ein Jahr später pachtete Josef Heiny das Lichtspielhaus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in einem bereits bestehenden Saal entstand.

Anfang der 60er-Jahre konnte Heinrich Buschmann mit der Übernahme des „Urania-Theaters“ (399 Plätze) zum Leeraner Kinomonopolisten aufsteigen. Nach dem Umbau des „Deli“ zum Kino-Center stellte Buschmann den Betrieb des „Urania-Theaters“ in der Norderstraße ein. Da das Gebäude in der Leeraner Altstadt unter Denkmalschutz steht, blieb die Fassade mit dem ehemaligen Kinoeingang erhalten.

Hier befand sich einst ein Lichtspielhaus

Quellennachweis:

Die Informationen zu den Kinos stammen aus meiner Diplomarbeit "Die Kinoentwicklung in der Region Oldenburg / Ostfriesland zwischen 1945 und 2004". Hier finden Sie auch die genauen Angaben zu den von mir verwendeten Quellen. (Auf genauere Fußnoten verzichte ich hier aus organisatorischen & zeitlichen Gründen.) Als Forschungsgrundlage dienten alte Filmtheater-Adressbücher und Interviews mit den (ehemaligen) Betreiberinnen und Betreibern.

Vielen Dank an Stephan Bents für die Gestaltung dieser Seite

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite