URANIA - THEATER

Leer (Niedersachsen), Norderstr. 3-5

eröffnet: Ende der 40er-Jahre oder zu Beginn der 50er
geschlossen: Mitte der 1970er Jahre  Leserhinweis
Sitzplätze: 400
Architekt:  
Betreiber: Gerhard Kruck           ca.1950-1956
Josef Heiny                 1957-Anfang 60er
Heinrich Buschmann    Anfang 60er-Anfang 70er

Gerhard Kruck aus Bremen richtete das Kino gegen Ende der 40er-Jahre oder zu Beginn der 50er in der Norderstraße 3 bis 5 ein. Das „Urania-Theater“ verfügte über 400 Plätze; hier wurden ab etwa 1956 auch CinemaScope-Filme gezeigt. Ein Jahr später pachtete Josef Heiny das Lichtspielhaus. Es ist sehr wahrscheinlich, dass es in einem bereits bestehenden Saal entstand.

Anfang der 60er-Jahre konnte Heinrich Buschmann mit der Übernahme des „Urania-Theaters“ (399 Plätze) zum Leeraner Kinomonopolisten aufsteigen. Nach dem Umbau des „Deli“ zum Kino-Center stellte Buschmann den Betrieb des „Urania-Theaters“ in der Norderstraße Mitte der 70er-Jahre ein. Da das Gebäude in der Leeraner Altstadt unter Denkmalschutz steht, blieb die Fassade mit dem ehemaligen Kinoeingang erhalten.

Hier befand sich einst ein Lichtspielhaus

Quellennachweis:

Die Informationen zu den Kinos stammen aus meiner Diplomarbeit "Die Kinoentwicklung in der Region Oldenburg / Ostfriesland zwischen 1945 und 2004". Hier finden Sie auch die genauen Angaben zu den von mir verwendeten Quellen. (Auf genauere Fußnoten verzichte ich hier aus organisatorischen & zeitlichen Gründen.) Als Forschungsgrundlage dienten alte Filmtheater-Adressbücher und Interviews mit den (ehemaligen) Betreiberinnen und Betreibern.

Vielen Dank an Stephan Bents für die Gestaltung dieser Seite

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 16.07.2020