GLORIA

Marburg (Hessen), Gutenbergstr. 19

eröffnet: 27.09.1919 (oder früher)
geschlossen: 1972
Sitzplätze: 400 (1924) - 470 (1949) - 450 (1956) - 400 (1962) - 300 (1967)
Architekt:
Betreiber: Adolf Mitze, Frankfurt                                         1919-mind.1921          Kinoname: Zentral            L1939
Josef Closmann                                                    mind.1924-1929         neuer Kinoname: Central
Robert Wollweber, Frankfurt                               1930                            neuer Kinoname: Kamera
Haussier & Co., Frankfurt                                    1931-1932
Wilhelm Mauß u. Alfred Schleier                          1933
Haussier & Co., Frankfurt                                    1934-ca.1938
Hermann Closmann                                               ca.1939-ca.1944       neuer Kinoname: Gloria
H.Closmann-Erben  Gf: Friedrich Wilhelm Bröning mind.1949-1972
 
1919 kaufte Adolf Mitze aus Frankfurt die das damals schon bestehende Zentral-Theater, welches er durch einen Neubau erstzte. Später kam das Filmtheater in den Besitz der Closmann-Betriebe. Das Kino scheint den Krieg unbeschädigt überstanden zu haben, jedenfalls wurde Ende der 40er schon wieder gespielt.
Mit dem Constantin-Film „Der Glockengießer von Tirol" wurde das Kino 1956 nach einer Renovierung wiedereröffnet. Der Saal hatte jetzt türkisfarbener Kunststoffbespannung. Man verzichtete zugunsten eines breiteren Stuhlabstandes und breiterer Gänge auf 40 Plätze, so das das renovierte Haus jetzt nur noch über 450 Sitzplätze verfügte. Zum Einbau gelangten außerdem neue Bauer B 12-Maschinen. N5691
Zum Gloria-Kino gab es auch ein Lokal, die Gloria-Stuben, die noch etwas länger als das Kino geöffnet waren. Das Kino lag im Hinterhof. Heute befindet sich hier ein Neubau.




Vielen Dank an Manfred Jannasch für die Bilder sowie Peter Wörner für die Informationen.

zurück zur Liste Hessen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 28.01.2019