CENTRAL

Mendig (Rheinlamd-Pfalz), Heidenstockstr. 497 /Fallerstr. 2

eröffnet: 01.12.1920
geschlossen: ca.1980
Sitzplätze: 420 (1931) - 351 (1940) - 415 (1951) - 438 (1955) - 299 (1967/1978)
Architekt:
Betreiber: Willy, ab 60er Lisa Schubach, danach deren Erben     mind.1924-ca. 1980

Schon ab 1920 existierte in Niedermendig das Central-Kino. Es war damals unter der Adresse Heidenstockstraße 497 gelistet, nach dem Krieg taucht es dann unter der Adresse Fallerstr. 2 auf, welche allerdings in Obermendig liegt. Es ist also zu vermuten, das dies lediglich die Privatadrese von Willy Schubach war.
Das Kino wurde Ende der 40er-Jahre durch Brand zerstört. Danach wurde es in der äußerst kurzen Bauzeit von zwölf Wochen vollständig neu errichtet.
Durch einen breiten Arkadengang  und wuchtige Eichenpendeltüren gelangte man in die geräumige Kassenhalle, die mit Schaukästen und durch geschickte Decken- und Wandbeleuchtung von der Straße aus einen Blickfang bildete. Von hier aus  führten weitgeschwungene Treppen in das höher liegende Theater. Zunächst lud aber ein geschmackvolles Parkettfoyer mit Sitznischen, einem kleinen Erfrischungsraum und kleiner Bar zum kurzen Verweilen ein. Schwere Doppeltüren schlossen den Zugang zum Saal. Der goldene Bühnenvorhang stellte einen wikungsvollen Kontrast zu der apricotfarbenen Wandbespannung dar. Eine Limbaholzvertäfelung  und die im Schachbrettmuster gehaltene Decke aus akustisch günstigem Plattenmaterial rundeten das Bild ab. Die Be- und Entlüftungsanlage stellte eine angenehme Klimatisierung des Raumes zu jeder Jahreszeit sicher. Entwurf und Bauleitung lagen in Händen des bekannten Theaterarchitekten Hanns Rüttgers, Düsseldorf, der damit zu diesem Zeitpunkt schon auf üer 200 Kinoentwürfe kam.. N5038

zurück zur Liste Rheinland-Pfalz

zurück zur Startseite