SCALA

Minden (Nordrhein-Westfalen), Markt 13

eröffnet: 1927
geschlossen: 1981
Sitzplätze: 765 (1927) - 782 (1940/1955) - 827 (1957) - 3780 (1971) - 371 (1978/1981)
Architekt: J. Weber, Herwegh, Wiesbaden  (Umgestaltung 1950)
Betreiber: Vereinigte Lichtspiele GmbH       1927-1931
Christian Riechmann                    1932-1965
Lilly Oelmann-Zeisner, Gütersloh 1966-mind.1971
Groteheide, Gütersloh                 mind.1978-1981           

Der 1923 eingerichtete Saal wurde 1927 zum Filmtheater umgebaut. 1945 - 1957 war der gesamte Komplex durch die englische Besatzung beschlagnahmt. Das Kino wurde schon 1947 wieder freigegeben. 1950 erfuhr das Gebäude erneut eine Umgestaltung. Das Portal des Theaters erhielt eine neue Ansicht. Das Foyer bekam durch eine silberne Tecko-Tapeze mit Friesabschluß eine besondere Note. Durch den Umgang, der vom Zuschauerraum getrennt wurde, trat der Besucher durch zwei Zwischenschleusenvorhänge in den Saal. Dieser war bis in die Höhe der Hohlkehle mit einer Samtbespannung bezogen , die sich kontrastreich von der Stofffarbe des Umgangs abhub.  Zur Bühne hin war die Hohlkehle in Grün gehalten. Die elfenbeinfarbene Decke wurde durch  indirekte Beleuchtung angestrahlt. Der Bühnenrahmen wurde neu gestaltet und aus einer mit Blattsilber- und Blattgold-Leisten versehenen Holzvertäfelung. Architekt Herwegh versah die Decke mit einem Akustikputz. N5035
Dank der großen Bühne war das Kino auch als Theater benutzbar. Der 1966 gefasste Plan, das Kino in ein Parkhaus umzubauen, wurde nicht realisiert. Seit der Kinoschließung wird der Saal vom benachbarten Hotel "Victoria" benutzt.


Saal 1950 (Bildquelle: Der Neue Film
zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite