STUDIO FÜR FILMKUNST

München (Bayern) , Occamstr. 8

eröffnet: 06.11.1948
geschlossen: 28.02.1970
Sitzplätze: 350 (1958)
Architekt:  
Betreiber: Grete Burger                06.11.1948-Juli 1949
Fritz Falter                    August1949-1970

Das Hinterhof-Kino wurde im Verlauf seines 20-jährigem Bestehens zu einer Institution für moderne Filmkunst ."Das Filmgeschäft ist meistens doof .Die Filmkunst blüht im Hinterhof " dichtete Gunter Groll schon 1961 anläßlich des 10-jährigen Jubiläums als Filmkunsttheater.

1970 kam das abrupte Ende . Die Münchener Spatenbrauerei als Besitzer des Hauses kündigte den Mietvertrag - angeblich in Erwartung viel höherer Mieten durch Umwandlung in einen gastronomischen Betrieb. Diese Aktion fand damals ein grosses Medienecho, was zu dieser Zeit - als Kinos reihenweise geschlossen wurden- durchaus ungewöhnlich war. Anscheinend kam diese Idee aber nie zur Ausführung - jedenfalls befindet sich heute in den Räumen ein Theater .

Fritz Falter betreute danach weiterhin seine anderen Kinos "Türkendolch" und "Isabella" .

     
Fotos von 2007

zurück zur München-Liste

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Hauptseite