METROPOL

München (Bayern), Fürstenrieder Str. 51 

eröffnet: 10.05.1951
geschlossen: 15.03.1962
Sitzplätze: 862 (1951/1962)
Architekt: Franz Kohl.
Betreiber:
Hans Wellenbrock 1951-1962


Münchens Westen erlebte 1951 die Eröffnung eines weiteren Lichtspielhauses: des Metropol-Filmtheaters. Planung und Bauleitung des ganzen Theaterbaus lagen in den Händen von Architekt Franz Kohl. Durch drei große Eingangstüren in der Mitte der Gebäudefront, die links und rechts von Schaukästen flankiert waren, gelangte man in das Foyer. Nach hinten hin war das Haus abgerundet. Der Zuschauerraum hatte eine Gesamtkapazität von 862 gepolsterten Plätzen. Eine Gasbeheizung mit elektrischen Wärmefühlern, regelte die Temperatur selbsttätig. Die Bühne hatte breite Stuckumrahmung und Soffittenbeleuchtung. Besitzer des Hauses war Herr Hans Wellenbrock. Die kinotechnische Einrichtung, bestand aus  Philips-Projektor mit Raumton-Lichtgerät, angeflanschten Spezialmotoren und Hochleistungs-Spiegelbogenlampen, sowie vergüteten Spezial-Objektiven und Philips-Doppeltonanlage neuester Bauart. Sämtliche Gerätegruppen, wie Verstärkereinsatz und Tonlampengleichröhren, waren in Sekunden auswechselbar. Durch die Anpassungsmöglichkeit der Anlage an die Akustik des Theaters, Lautstärkenregler im Vorführraum und Zuschauerraum, war für eine gutverständliche, klangvolle und dynamische Wiedergabe gesorgt. W5124
Eröffnungsfilm war "Dr. Holl" mit Maria Schell und Dieter Borsche.
Das Filmtheater hielt sich nur ein Jahrzehnt. Nachdem danach ein Kaufhaus in den Räumlichkeiten einzog, wurde das Gebäude dann 1969 abgerissen. 

zurück zur München-Liste

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 13.01.2019