MUSEUM - LICHTSPIELE

München (Bayern) , Lilienstr. 2

eröffnet: 24.11.1910
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 220 (1910) - 280 (1930) - 281 (1958) - 95/70/63/80 (2007)
Architekt:  
Betreiber: Carl Gabriel                                              1910-1916  Kinoname: Gabriels Tonbildtheater
Oskar Richard Mohler                              1916            neuer Kinoname. Gabriels Lichtspieltheater
Filma (Bayr. Filmwerk AG), Dir. Hugo Wieser 1920    neuer Kinoname seit 1918: Museum - LS
Josef Liebl                                                1924-1926
Wilhelm van Laak & Valentin Neumeier    1928-1930
Erich König                                              1930-1933
Anton Rösch                                            1933-1937
Wilhelm Sensburg                                     1937-1945
Willi Gans-Gusoni                                     1946-1952
Werner Wettke                                         1953-1975
Hartmut Hinrichs                                       1975-1988
Ferdinand Hiebayna                                  1988-2004
Mathias Wild, Hoppstädten-Weiersbach    seit Mai 2004

Das zweitälteste noch bestehende Münchener Kino wurde ebenso wie da älteste (Gabriel - FT) von Münchens Kinopionier Carl Gabriel gegründet und trug anfangs auch seinen Namen. Es entstand durch den Umbau eines Varieté-Theaters in einem 1896 errichtetem Wohnhaus.

Heute beherbergt das Haus durch Hinzunahme weiterer Räume 4 kleinere Säle. Während Kino 1 der ursprüngliche Saal ist, gelangte das im plüschigen Rokoko-Stil eingerichtete Kino 2 durch die mittlerweile 30-jährige Laufzeit der "Rocky Horror Picture Show" Berühmtheit.

       

       
                                                                                        Saal1

     
  
Saal 2
Bilder 2007 (Aussenansicht ca. 2004)

zurück zur München-Liste

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite