LICHTBILD - BÜHNE

Neustadt / Weinstr. (Rheinland-Pfalz), Friedrichstr. 12

eröffnet: 1909
geschlossen: ca. 1914
Sitzplätze:  
Architekt:  
Betreiber: August Rohr   1909
G. Binder        1909                     Kinoname:Welt-Bio-Theater   L09147
                                                   Kinoname 1910: Lichtbild-Bühne
Karl Kumpf    1912                      neuer Kinoname: Kumpf´s Kinematograph

Dieses Haus scheint das erste stationäre Kino in Neustadt gewesen zu sein. Lokale Quellen weisen August Rohr als ersten Betreiber aus, jedoch meldet "Der Kinematograph" Ende 1909 erneut die Eröffnung des "Welt-Bio-Theater", Kinematograph und Tonbildtheater unter der Direktion von G. Binder. 

Bereits 1907 wird ein Zwischenfall im "Royal Bio-Theater erwähnt. Während der Vorführung des Films "Ein Volksgericht im Mittelalter" - hier ging es um die Inquisition in Spanien - war es zu spontanen Demonstrationen gekommen und die Polizei wies den Kinobesitzer an, die Vorführung zu stoppen.

Schon 1910 erfuhr man aus der "Lichtbildbühne" über die erneute Wiedereröffnung des Kinos unter neuen Namen, leider ohne Angabe des Betreibers. Das Unternehmen schloß ebenso wie die Konkurrenz von "Hirdt´s Kinematograph" mit oder nach der Eröffnung der größeren Filmtheater "Metropol" und "Palast-Theater" Anfang des ersten Weltkrieges.

1921 meldete die "Allgemeine Kinobörse", daß Herr Kump fein "Corona-Theater" in Neustadt übernommen hätte. Von der Existenz eines solchigen ist allerdigs nichts bekannt. Vielleicht ist das Kino im benachbarten Landau gemeint, aber auch dort taucht der Name Kumpf nicht in den Adressbüchern auf.

zurück zur Liste Rheinland-Pfalz

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 15.11.2018