FILMECK

Nürnberg (Bayern), Gibitzenhofstr. 63

eröffnet: 1950
geschlossen: 1961
Sitzplätze: 600 (1950/1960)
Architekt: Christian Reichert
Betreiber:
Christian Reichert 1950-1961                                                                        

Das Filmtheater im Gibitzenhof wies bei seiner Eröffnung zur Jahreswende 1950/1951 600 Plätze auf. Die mit hellen Hölzern verschalten und mit graugetöntem Samt bespannten Wände bestimmten zusammen mit de acht Wandleuchten weitgehend den Charakter des Hauses. Der geräumige, grün gekachelte Vorführraum wurde mit zwei Ernemann-X Projektoren, SAF-Gleichrichter und Rhode Schwarzverstärker bestückt. N5113
Ohne Betriebsunterbrechung wurde das Filmeck 1955 auf Cinemascope umgestellt und mit einer 11 Meter Breite messenden Leinwand ausgestattet. Man installierte eine Uniphon-Vierkanal-Stereo-Magnettonanlage mit dreifachem Bühnenlautsprecher und sechs Effektlautsprechern, Multi-Ernophonen und Zeiss Amamorphoten. N5594
Für 1962 kündigte Christian Reichert die Neueröffnung des  "Hassomat-Automaten Kleintheaters im Hause Filmeck" mit 300 Sitzplätzen an. Ob diese je stattgefunden hat und um was es sich beim "Hassomat" handelte, konnte ich nirgendwo erfahren, Vielleicht wiissen Nürnberger Heimatforscher mehr?
Seit 2004 befand sich die Musicalbühne im ehemaligen Filmeck, im Jahr 2011 zog diese in das ehemalige Adonia-Kino.
Bei Google Maps findet man eine Aufnahme von 2010.

zurück zur Liste Nürnberg

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite