CINE K in der Kulturetage

Oldenburg (Niedersachsen) , Bahnhofstr. 11

eröffnet: 2004
geschlossen: geöffnet
Sitzplätze: 50
Architekt:  
Betreiber: Medienbüro Oldenburg

Seit 2004 existiert in der „Kulturetage“ in der Bahnhofstraße 11 das nichtkommerzielle „cine k“ mit 50 Plätzen; hier finden pro Woche bis zu 12 Vorführungen von Independent Filmen, kleineren Produktionen und internationalen Filmem statt.

Vier mal wöchentlich, immer von Mittwoch bis Samstag, bietet das cine k unkonventionelles und spannendes Kino jenseits des Mainstream. Filme aus Lateinamerika, Osteuropa, dem Balkan, Asien und Afrika ermöglichen Einblicke in wenig bekannte Lebensrealitäten und bieten eine Lebendigkeit, die über die bekannten Erzählmuster der kommerziellen Produktionen weit hinaus reichen.

Aber auch Themenreihen werden gezeigt und Festivals finden hier statt; das globalisierungskritische Filmfest "Globale" hat hier seinen Spielort. Auch das "Internationale Filmfest Oldenburg" nutzt den Saal. 2006 ist dieses Kino auch erstmals ein Spielort der Oldenburger Kurzfilmtage "zwergWERK".

Die Technik & die Bestuhlung stammt zum Teil noch aus den ehemaligen "Ziegelhof-Lichtspielen".

www.cine-k.de

Quellennachweis:

Die Informationen zu den Oldenburger Kinos stammen aus meiner Diplomarbeit "Die Kinoentwicklung in der Region Oldenburg / Ostfriesland zwischen 1945 und 2004". Hier befinden  sich auch die Angaben zu den von mir verwendeten Quellen. Als Grundlage dienten alte Filmtheater-Adressbücher, Zeitungsartikel der "NordWest-Zeitung" sowie "Protze, Judith 2004: "„Oldenburger Lichtspiele – Film- und Kinogeschichte(n) der Stadt Oldenburg“, Oldenburg: BIS-Verlag"

Stephan Bents

Vielen Dank an Stefan Bents für die Gestaltung der Seite

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite