CLUBHAUS  -  LICHTSPIELE

Oldenburg (Niedersachsen), Donnerschweer Straße 215

eröffnet: 1955
geschlossen: Anfang 70er
Sitzplätze: 410
Architekt:  
Betreiber: Heinrich Hanenkamp              1955-1963
Lucia Janssen                         1963-1966
geschlossen                            1966-1969
Bruno Saborowski                 23.1.1969-

Dieses Lichtspielhaus befand sich im Stadtteil Donnerschwee, an der Donnerschweer Straße 215. Im Januar 1955 eröffnete der Betreiber des „Capitol“ - Heinrich Hanenkamp - dieses Kino mit 410 Plätzen in einem bereits vorhandenen Saalbau. Hier konnten keine CinemaScope-Filme gezeigt werden, sondern nur kaschierte Breitwandfilme mit dem Format 1:1,85. Hanenkamp betrieb die „Clubhaus-Lichtspiele“ noch bis in die zweite Jahreshälfte 1963, dann übernahm Lucia Janssen („Alexander-Lichtspiele“) das Kino.

Mitte 1966 erschien das letzte veröffentlichte Kinoprogramm in der „NWZ“. 1969 wurde das Haus dann von Bruno Sabarowski, der auch "Horst-Kino" betrieb, neu belebt. Doch schon bald wurde aus dem Kino ein „Aldi“. Seit vielen Jahren befindet sich in dem Gebäude ein „Penny-Markt“. (Stand 2006).


Aufnahmen im Sommer 2004

  
An dieser Stelle befand sich früher der Kinosaal.

Quellennachweis:

Die Informationen zu den Oldenburger Kinos stammen aus meiner Diplomarbeit "Die Kinoentwicklung in der Region Oldenburg / Ostfriesland zwischen 1945 und 2004". Hier befinden  sich auch die Angaben zu den von mir verwendeten Quellen. Als Grundlage dienten alte Filmtheater-Adressbücher, Zeitungsartikel der "NordWest-Zeitung" sowie "Protze, Judith 2004: "„Oldenburger Lichtspiele – Film- und Kinogeschichte(n) der Stadt Oldenburg“, Oldenburg: BIS-Verlag"

Stephan Bents

Vielen Dank an Stephan Bents für die Gestaltung dieser Seite

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite