LICHTSPIELE

Ottobeuren (Bayern), Rupertstr. 8

eröffnet: 1921
geschlossen: Ende 1967
Sitzplätze: 150 (1924) - 200 (1940) -  380 (1950/1958) - 360 (1967)
Architekt:  
Betreiber: Georg Braun,nach 2.Weltkrieg auch Hans Braun    mind.1922-mind.1967

Nachdem der Hofphotograpf Georg Braun schon ab 1916 in Ottobeuren Filme in verschiedenen Sälen gezeigt hatte, erstellte er 1921 in seinem Garten einen größeren Saal, der ungefähr 250 Personen angenehme Sitzgelegenheit bot.

1950 machte sich Georg Braun 1950 erneut ans Werk und erweiterte das Kino wesentlich. Am 29.07.1950 eröffnete Georg Braun sen. (31.08.1869 – 11.01.1962) zusammen mit seinen Söhnen den großen Anbau, durch den der Saal rund 400 Sitzplätze erhielt. In der Memminger Zeitung Nr. 117 vom 01.08.1950 hieß es dazu: „Die Ausstattung macht einen schlichten, aber sehr gefälligen Eindruck, wozu neben der Kassettendecke, der Neonröhrenbeleuchtung, der Bestuhlung und der Klimaanlage nicht zuletzt die große Bühne mit ihrem aparten Vorhang und Blumenschmuck beitrug. Ottobeuren verfügt nun über einen Filmpalast, der auch einer Stadt zur Ehre gereichen würde.“ Ausgestattet war der neue Saal mit einer mechanischen Warmluft- und Entlüftungsanlage, drei Ernemann-Kinomaschinen sowie eine moderne Siemens-Klangfilm-Tonanlage. Neu eingerichtet wurde auch ein Diaprojektor.

Ab Ende 1967 verlieren sich die Spuren des Kinos. Der Saal überdauerte noch bis 2018, als er für eine Abschiedsvorstellung nochmals geöffnet wurde.

Einen Artikel können Sie hier lesen.

        
ehemalige Lichtspiele 2009

Vielen Dank an Michael Scharpf für die Bilder.


Saal nach Neubau 1950 (Bildquelle: Der Neue Film 35/1950/Braun)

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung 

Datum der Erstellung/letztes Update: 23.12.2020