PARK - LICHTSPIELE

Schöningen (Niedersachsen), Bahnhofstr. 10

eröffnet: 1948
geschlossen: Ende 70er
Sitzplätze: 532 (1949) - 644 (1958)
Architekt:  
Betreiber: Lucie Kaufhold                        1948-mind.1967

Familie Velten                          70er

In Schöningen gab es im Laufe der Zeit vier Lichtspielhäuser.

An der Adresse Salinenstraße 25 befindet sich heute ein älteres Wohnhaus...

Am Markt 10 gab es einen Gasthof mit Saalbau, in dem die Lichtspiele ihr Zuhause hatten. Wie in Schöppenstedt ist hier ein Neubau der Landesbank Braunschweig zuhause.

Anfang der 20er existierten am Markt 2 auch die "Adler-Lichtspiele"

Am längsten spielten die "Park-Lichtspiele" in der Bahnhofstraße. Betrieben durch von Veltens, die später Helmstedt von den Gebr. Eggers übernahmen, und parallel ein Wanderunternehmen betrieben. Der Saal war ein Abau des Hotels "Kurhaus" am Kurpark gelegen. Ursprünglich ein in graubraunem Verputz erstelltes Bauwerk präsentiert sich das Haus heute weiß gestrichen. Der Saal war ein richtig altmodisches Kino, mit Balkon, Parkett, Säulen und einer riesigen Theaterbühne mit Obermaschinerie, was auch von außen heute noch erkennbar ist.

Schon vor Jahren wurde der Saal zu einer Kegelbahn , Gasträumen und Fremdenzimmern umgebaut. Es ist heute keine Kinonutzung mehr vorhanden. Teile der Bühne und der BWR sind teilweise noch vorhanden und zugesperrt.

 
 
 

Fotos vom Juni 2009

Vielen Dank an Stefan Scholz für die Bilder

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite