SAALBAU - LICHTSPIELE & STERNTHEATER

Seesen (Niedersachsen), Bornhäuser Str. 4

eröffnet: Ende 1905 - 1.1.1956 (Sterntheater)
geschlossen: Anfang 60er - ca.1958 (Sterntheater)
Sitzplätze: 700 (1920) - 450 (1940) - 559 (1950) - 462 (1960) - 321 (1961)
Architekt:
Betreiber:
Familie Eberhagen
Hans Wist & Co KG, Osterode
Emilie Eberhagen
mind.1918-1956
1957
1958-Anfang 60er

Bereits ab 1905 wurden in diesem Gasthofsaal Filme gezeigt.Wie auf dem Postkartenfoto von 1928 zu sehen, diente der Saal lange Zeit für verschiedene Zwecke.
Die Saalbau-Lichtspiele wurden 1951 im laufenden Spielbetrieb modernisiert. Neben einer schmucken Außenfront erhielt der Zuschauerraum ein Gefälle und moderne Bestuhlung.. Die technische Ausrüstung bestand aus zwei Bauer B 6-Maschinen (Links und Rechts) und einer Klangfilm-Tonanlage Eurodyn I mit Eurodyn-Lautsprecher. W5009
Anläßlich ihres 50jährigen Bestehens 1955 wurde das Kino von Raumgestalter Müller, Langelsheim, umgebaut und renoviert: Die Wände erhielten eine graugrüne Acella-Wandbespannung, die Decke eine Verkleidung mit Homatonplatten. Im Foyer wurde eine Bar eingerichtet. Die durch einen silbergrauen Vorhang verdeckte Bühne wurde vergrößert. Auf dem gleichen Grundstück eröffnete Frau Eberhagen am 1. Januar1956  neu das Sterntheater, ein in roten Farben gehaltenes 200-Plätze-Haus. Dieses in einem schon bestehenden Tanzsaal eingebaute Filmtheater spielte nur für kurze Zeit.  N5609


Saal 1928 (Quelle:: Postkarte)

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 09.11.2018