CAPITOL

Siegburg  (Nordrhein-Westfalen), Augustastr. 20

eröffnet: Ende 1950
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 626 (1953/1967) - 500 /200 (1978) - 334/108/145 (1985) - 340 /100/109
Architekt: Heinz Stupp, Solingen
Betreiber: Maria Drewer                       1950-mind.1961
FTB Anni Engels                   seit  mind.1964

Das "Capitol" entstand Ende 1950 durch den Umbau eines Tanzsaales in der Siegburger Augustastraße. Ein geräumiges Foyer mit Schaukästen und Vitrinen begrüßte den Besucher. Durch eine provisorische Kassenhalle, die von den Räumlichkeiten der angrenzenden Gastwirtschaft abgetrennt wurde, gelangte man in den Zuschauerraum. Weinrote Wandbespannungen und braungetönte, 1,50m hohe Holzverkleidungen gaben dem Theatersaal eine gediegene Note. Die um einige Meter heruntergezogene Flachdecke ordnete sich mit ihrer hellbraunen Stoffbespannung in die Gesamtarchitektur ein. Zweiarmige Wandleuchter, türkisfarbeneTürvorhänge und ein braunroter Bühnenrahmen mit lindgrünem Vorhang vervollständigten die Ausstattung. Anfangs 576 Sitze (später wurden noch weitere eingebaut) in Parkett und Logen boten einwandfreie Sicht. Im Vorführraum standen Bauer-Maschinen.
In den 70ern und 80ern wurden noch zwei weitere Säle in das Haus eingebaut.
Das Kino ist seit der Gründung 1950 in Familienbesitz. Mehr dazu sowie Fotos auf de Homepage des "Capitols".

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite