KAMMER - LICHTSPIELE

Speyer (Rheinland-Pfalz), Große Greifengase 1

eröffnet: 29.10.1950
geschlossen: zwischen 1967 und 1980
Sitzplätze: 325 (1953) - 375 (1967)
Architekt:  
Betreiber: Erna Krohe                                  1950-1955

Carl Beck                                    1956-1963

Kalb & Sees, Landau                   1963-

Die Kammer - Lichtspiele wurden am 29.10.1950 im Saal des ehemaligen Brauhauses in der Großen Greifengasse eröffnet, der lange Zeit das Kabarett "Alibaba" beherbergt hatte. Andere Projekte wie ein Kinoneubau am Königsplatz unter Zuhilfenahme des großen W-Hof-Saales oder ein Kinopalast der Bahnhofstraße auf dem Gelände der ehemaligen Sonnenbrauerei wurden damit gegenstandslos.

Als Eröffnungsprogramm lief eine Reprise aus der Vorkriegszeit: Der Ufa-Film "Traumulus" mit dem inzwischen verstorbenen Emil Jannings.

Zum 1.1.1956 übernahm Carl Beck das Kino. Zu diesem Zeitpunkt wurde eine CinemaScope-Leinwand eingebaut. (Quelle: Speyrer Tagespost 31.12.1955)

Die nächste Renovierung erfolgte mit dem nächsten Pächterwechsel 1963. Hierbei wurde die Fassade erneuert und die Leuchtreklame modernisiert. Auch im Inneren gab es einige Veränderungen: Das Foyer wurde zur Straße und zur Eingangshalle hin durch Glastüren geschlossen. Heizkörper sorgten für angenehme Wärme in der Kassenhalle und im Treppenhaus. Zur Wiedereröfnung am 23. August lief "West Side Story". (Quelle: Rheinpfalz 24.8.63)

In dem Kinosaal ist heute ein Biosupermarkt untergebracht.

Foto vom Dezember 2009

zurück zur Liste Rheinland-Pfalz

zurück zur Startseite