ROXY

Stadthagen (Niedersachsen), Sankt Annen 17

eröffnet: 08.06.1952
geschlossen: 04.04.1972
Sitzplätze: 393 (1958/1967)
Architekt:  
Betreiber: Anna & Wilhelm Ewald                   1952-mind.1967

Im Stadtteil St. Annen der Kreisstadt Stadthagen, entstand nach den Plänen der Bauherren, der Geschw. Anna und Wilhelm Ewald, die weitere Theater in Loccum und Petershagen betrieben, unter dem Namen Roxy-Lichtspiele ein schmucker Theaterneubau mit 303 Plätzen. Der Vorraum war hell gehalten und mit Solennofer Platten ausgelegt. Stufen führten in den Zuschauerraum, der durch seine geschmackvolle Ausstattung, die graublauen, verschieden gerafften Acelto-Bahnen, dem gleichfarbenan Velvetvorhang, dem Sperrholzsockel, der hellen Heraklitplattendecke, den Fischer-Wandleuchten und der zum größten Teil rotgepolsterten Bestuhlung einen kammerspielartigen Charakter erhielt. Die technische Ausstattung (W. Kotzing, Hannover) bestand aus Bauer-B-11-Maschinen mit HI 76 B, Klangfilm-Tonanlage, Jovy-Gleichrichtern und 7,80 m breiter Kristall-Wand für CinemaScope-Lichtton und Breitwandvorführungen.

Die Betreiber dieses Kinos stammten aus Hannover. Am Sonnabend, den 08.06.1952 eröffnet "Die Züricher Verlobung" den aus einem Gaststättensaal entstandenen Kinoraum.

"Gefährlicher Sex frühreifer Mädchen" beendet am Donnerstag, den 04.04.1972, den Spielbetrieb. Versehen mit einem Anbau auf der Vorderseite beherbergt das Gebäude seit 1972 durchgängig einen Supermarkt.

ehemaliges Kino (Rückseite) 2015

Vielen Dank an Ralf Wente für das Bild und die Informationen.

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite