RATSKELLER - LICHTSPIELE

Sulingen (Niedersachsen), Lange Str. 62

eröffnet: Anfang 1953
geschlossen: 1956
Sitzplätze: 400 (1953/1956)
Architekt: L. Ellermann, Bremen
Betreiber:
Margarete Stukenberg 1953-1956
  


Die Geschäfte müssen für die Sulinger Kinobetreiberin Margarete Stukenberg gut gelaufen sein, denn sie eröffnete zusätzlich zum "Film-Palast" Anfang 1953  noch die "Ratskeller-Lichtspiele". Dabei lieferte sie sich einen Wettkampf mit der Konkurrenz des "Union"-Kinos, das wenige Wochen vorher seine Pforten für Filmbegeisterte öffnete. So war dann auch am Eröffnungstag noch nicht alles perfekt - weitere Bauarbeiten und technische Verbesserungen  waren vorgesehen. Ob diese erfolgten, ist fraglich, denn schon drei Jahre später - mitten im Kinoboom der 1950er-Jahre - schloss das kleine Filmtheater schon wieder.

Entstanden war das Kino durch den Umbau des Saales im "Ratskeller". Die Wände des Zuschauerraumes wurden mit rot-brauner Folie verkleidet. Der Saal verfügte über eine Bühne mit bemaltem Vorhang und Rampenbeleuchtung. Das Kino wurde mit einer mobilen Vorführmaschine TK35 bespielt. Eröffnungsfilm war "1000 rote Rosen blühen".
W5309 E5309
Das Kino dürfte sich im Anbau des Hauses (siehe Bild) befunden haben.

zurück zur Niedersachsen-Liste

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 07.03.2021