ATRIUM

Trier (Rheinland-Pfalz) , Maximinstr. 31

eröffnet: 1953
geschlossen: März 2000
Sitzplätze: 472 (1958) - 286/148/138 (1997)
Architekt: Brunner & Montebauer, Trier
Betreiber: Baltes & Co.                                     1953-mind.1980
Dirk Ziesenhenne                               1988-ca. 2000

Als Reverenz vor der römischen Tradition Triers und aus Gründen der architektonischen Gestaltung gab Theo Baltes seinem 1953 eröffneten Filmtheater den Namen Atrium. Die Architekten Brunner und Montebauer schufen das Haus in fünfmonatiger Bauzeit; es faßte 500 Besucher, war schlicht und ansprechend gestaltet. Rechte Winkel gabt es nicht und der Raum verjüngte sich nach oben. Technisch war mit fast senkrecht auf die Bildwand fallender Projektion den Erfordernissen neuer Systeme Rechnung getragen. Zwei von  Ernemann-X-Projektoren waren mit Interlock-Vorrichtung ausgestattet, ferner wurde eine Uniphon-Verstärker- und Lautsprecher-Anlage eingebaut. Bei der Eröffnung 1953 hatte das Kino eine Silder-Panorama-Wand und die technischen Möglichkkeiten für Vorführung von 3-D-Filmen. N5380

Im März 2000 lief als letzter Film die "Rocky-Horror-Picture-Show".


Atrium Ende 1989 (Fotoquelle: Rudolf Schreck)

Gebäude 2002 (Fotoquelle: Pascal Katschke)

Gebäude 2007
Hier eine Ansicht von 1993

zurück zur Liste Rheinland-Pfalz

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 08.04.2021