GRENZLAND - LICHTSPIELE

Übach - Palenberg (Nordrhein-Westfalen), Kirchstr. 12

eröffnet: 1936
geschlossen: 1993
Sitzplätze: 480 (1949/1952) - 600 (1953/1962) - 490 (1967/1978) - 244/83 (1983/1992)
Architekt:
Betreiber:
Josef Mehlkop
Karl Tervooren
Abels u. Jakob Münch, Wülfrath
Josef, später Hubert Mehlkop
1936-1945
1949-1950
1950-1951
1952-
Kinoname: Modernes Theater / Lichtspiele 


Nur wenige Jahre nach dem Ende der Stummfilmära entstanden die ersten Pläne des historischen Theaters (1933/34). Zu jener Zeit waren Lichtspieltheater nicht nur für die neu aufkommenden Tonfilme vorgesehen, sondern auch für Kabaret-, Variété- oder Musikvorführungen. Daher war auch das Palenberger Lichtspielhaus mit einer Bühne von 35m² ausgestattet.
Nach dem 2. Weltkrieg, unter dem Namen „Grenzlandtheater“, bot das ehemalige Lichtspielhaus Platz für ca. 600 Gäste, die sowohl von den mittlerweile üblichen Klappsitzreihen als auch von der Emporen-Loge Kino- und Bühnendarbietungen verfolgen konnten.

Anfang der 1980er-Jahre wurde ein zweiter Saal eingerichtet (auf der ehemaligen Empore?) und die Leitung ging von Josef auf Hubert Mehlkop über.

1993 wurde das Grenzlandtheater durch die damalige Leiterin Ingrid Heinze zur Ballett- Theaterschule umgebaut.
Quelle u.a: Übach-Palenberg.de

            
Bilder vom Juni 2017
Vielen Dank an  Christoph Kalinowsky für die Bilder

zurück zur Liste Nordrhein-Westfalen

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 24.02.2021