ASTORIA

Walsrode (Niedersachsen),  Quintusstr. 5

eröffnet: ca. 1912
geschlossen: zwischen 1976 und 1978
Sitzplätze: 200 (1918) - 600 (1920) - 300 (1932) - 372 (1950) - 390 (1959/1970)
Architekt: A. Götsch, Hannover (Neubau 1950)
Betreiber: Heinrich Wurtmann                                                  1912-ca.1935          Kinoname: Walsroder Lichtspiele, ab 1928 Wurtmanns Lichtspielhaus
geschlossen                                                              ca.1935-1950
H. W. Schmeelke, ab1959 Adolf Schmeelke            1950-mind.1970     neuer Kinoname: Astoria

Das Astoria-Theater an der Ecke Bullerberg/Quintusstraße entsatnd im vorherigen Hotel Wurtmann. Ab 1937 wird es nicht mehr in den Kinoadressbüchern genannt.
Nach dem Krieg wurde es 1950 wiedereröffnet. Der lindgrün gehaltene Vorraum machte mit den Vitrinen und der Plauderecke einen einladenden Eindruck. Der 372 Plätze fassende Zuschauerraum war beige gehalten, das gepolsterte Gestühl bot eine gute Sicht. Die aus bräunlichen Akustikplatten bestehende Decke wurde aus Vouten indirekt angestrahlt. Die technische Einrichtung bestand aus zwei Bauer-B8-Maschinen mit einer Klangfilm-Eurodyn-I -Verstärker-Anlage und einer Schwerhörigen-Anlage. Der Inhaber, Herr H. W. Schmeelke, zeigte zur Wiedereröffnung den Farbfilm „Wiener Mädeln". W5108+N5102
-------------------
1975 befand sich das Astoria-Kino noch im ganzen Erdgeschoss, später nur noch im rechten Teil als Erotikkino. Heute befindet sich dort nach Abriss und Neubau ein Seniorenheim. Quelle: Kinowiki

zurück zur Liste Niedersachsen

zurück zur Startseite