CAPITOL

Weißenburg (Bayern), Friedrich-Ebert-Str. 6

eröffnet: 09.07.1953
geschlossen: zwischen 1967 und 1978
Sitzplätze: 514 (1953>) - 511/280 (1958) - 487 (1962/1967)
Architekt: Helmuth Weiler, Aufhausen
Betreiber:
Maria Weiler-Merz
Emil Ertel
1963-1960
1961-mind. 1967



Die Wand des Zuschauerraumes waren mit dem damals neuen Plastik-Kunststoff „Gekaplast“ bespannt. Der Deckenspiegel wurde durch die Variante X-Platten hergestellt. Eine unter dieser hellen Decke herumlaufende Voute sorgte für angenehme und blendfreie Beleuchtung des Raumes. 2 Ernemann X-Maschinen mit Interlockeinrichtung, die auch die Vorführung des 3-D-Fllmes gestatteten, sorgten zusammen mit der „Uniphon“-Verstärker- und Lautsprecher-Anlage für eine einwandfreie Bild- und Tonwiedergabe. 2 große Metall-Gleichrichter mit Fernsteuerung sowie modernste Saal- und Bühnenverdunkler, BWR-Schalttafel, magnetisch wirkende Fallklappeneinrichtung usw. runden das Bild der kinotechnischen Einrichtung dieses Hauses ab. Bauherr und Inhaber iwar Ernst Weiler
in Weißenburg. Mit dem Film „Die Rose von Stambul“ wurde dieses repräsentative Theater am 9. Juli  53 eröffnet.  E5330 N5358

1957 eröffnete Frau Merz mit dem "Central" ein zweites, kleineres Haus an der gleichen Adresse. Dieser Saal schloß anscheinend bereits vor 1967 wieder.  N5747

2015 residierte hier ein Modegeschäft und eine Sportsbar.

Ein Foto finden Sie hier.

zurück zur Liste Bayern

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 02.05.2022