LÖWEN - LICHTSPIELE

Wien (3.Bezirk), Löwengasse 33

eröffnet: 1921
geschlossen: 1967
Sitzplätze: 988 (1940) - 880 (1958)
Architekt: Johann Rothmüller & Alfred Mautner
Betreiber: Josef Marksteiner & Eduard Winkler                     1940/1942

F. Selahettin Gf: Oskar Huschak                            1958

Die bedeutendsten Bauwerke schuf Rothmüller jedoch gemeinsam mit Mautner und insbesondere die Errichtung eines Kinos war eine außergewöhnliche Bauaufgabe. Noch dazu wurde das Löwenkino als Großkino und selbständiger Bau konzipiert, während sonst die Mehrzahl der Wiener Kinos im Verbund mit Wohnanlagen errichtet wurden. Der Eingangsbereich in der Mitte des eingeschossigen Bauwerks, das eine kompakte Form mit geschlossenen Flächen und scharfen Konturen aufweist, wurde besonders akzentuiert. Ein risalitartig vorgezogenes und überhöhtes rechteckiges Fassadenelement wurde mit einer gestaffelten Rahmung versehen. Diese Umrahmung verlieh dem Eingang einen bildhaften Charakter und war gleichzeitig ein Verweis auf die Funktion, die auch das Relief mit Theatermasken und Löwen andeutete. Im Inneren, dessen Gestaltung sich an die erprobte Form des Theaters hielt, waren die Wände im Stil des Art Deco mit gerahmten, tafelartigen Feldern und darauf applikenhaft aufgesetzten Ornamenten dekoriert.

Quelle: Architekturlexikon.at

Die schöne Außenfassade des Großkinos ist auch heute noch zu bewundern.

 
 

Bilder vom Januar 2009

zurück zur Wien-Liste

zurück zur Startseite