BALI

Balingen (Baden-Württemberg), Bahnhofstr.

eröffnet: Herbst 1952
geschlossen: in Betrieb
Sitzplätze: 420 (1952/1962) - 356 (1978) - 313/56/100 (1983) - 185/73/100/131/130 (1998) - 106/107/129/180/180/180/126 (2014)
Architekt: Lautenschläger, Karlsruhe
Betreiber:
FTB Steinwand
Johannes Kalbfell, Reutlingen
Hans Müller
1952-2.1.1969
3.1.1969--29.1.1981
seit 30.1.1981



Familie Steinwand, die in Balingen bereits das "Lichtspielhaus Schwefelbad" betrieb, lies 1952 durch den Architekten Lautenschläger aus Karlsruhe ein zweites Haus, das "Bali" bauen. Der Zuschauerraum erhielt durch eine künstlerisch gestaltete Hängedecke mit wirkungsvoller indirekter Beleuchtung seine besondere Note. Die Wände waren mit Atex verkleidet. Technische Daten: Bauer- Projektoren und Klangfilm-Verstärker.    E5247 N5252
Zum Zeitpunkt der Übernahme durch die Reutlinger Kinobetreiber Johannes Kalbfell war das "Bali" bereits das einzige verbleiebene Kino der Stadt. Seit den 1980er-Jahren wurde das Haus unter dem nächsten Betreiber Hans Müller  nach und nach zum Kinocenter ausgebaut: 1981 kam ein Mini-Saal mit 56 Sitzen hinzu. 1983 dann Kino Nr. 3. Inzwischen hat das "Bali" 7 Säle mit insgesamt  rund 1000 Plätzen.   E6905

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 20.02.2022