RING - THEATER

Biberach (Baden-Württemberg), Zeppelinring 11

eröffnet: Anfang November 1952
geschlossen: 06.05.2005
Sitzplätze: 660 (1952/1960) - 635 (1962) - 566 (1967) - 320/139/87 (1978) - 320/130/90 (1990/2005)
Architekt: Albert Ruf, Esslingen
Betreiber:
Karl Empl KG
Willi Burth
Torsten Bennewitz
1952-1971
1971-1994
1994-2005
  


Im November 1952 eröffnete das neuerbaute "Ring-Theater" in Biberach mit dem Film  "1000 rote Rosen blühen" seine Pforten. Das Theater fasste 660 tiefgepolsterte Sessel mit erhöhter Platzordnung. Es besaß einen rechteckigen Grundriss mit Abrundung gegen die Bühnenseite. Zur Beseitigung des Nachhalls waren die Wände mit Silian-Steinwolle hinter Acella-Bespannung belegt. Die kinotechnische Ausrüstung bestand aus zwei Philips-Projektoren FP 6. Besitzer des Gebäudes waren Karl Empl und Frau M. Häussler.
E5248 W5304


Die heutigen Säle des Ringtheater entstanden 1972/1973 durch die Teilung des einen Saales, weswegen in den kleinen Kinos der Film auch über Spiegel projiziert wird. Die Sitze sind in Ordnung, die Beinfreiheit aber eingeschränkt. Kino 1 bietet eine relativ große Leinwand und einen sehr satten Sound. Kino 2 hat eine ausreichend große Leinwand ist allerdings in der Farbgestaltung etwas zu bunt geraten. Kino 3 hat eher dezente Farben, Bild und Ton sind in Ordnung.
Quelle u.a: "Von Atlantis bis Urania - Filmtheater in Baden-Württemberg" von Herbert Spaich, Bleicher Verlag
, Gerlingen, 2003

Einen Artikel über Kinobetreiber Willi Burth lesen Sie bei Wikipedia.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie auf  der
Kinoliste.

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 03.03.2021