KURTHEATER - LICHTSPIELE

Freudenstadt (Baden-Württemberg), Lauterbadstr. 5

eröffnet: 1953
geschlossen: zwischen 2000 und 2004
Sitzplätze: 630 (1953/1983) - 166 (1987)
Architekt: Möritz & Stadtbaurat Schweitzer
Betreiber:
Karl Pauli, ab 1980er Karl-Heinz Pauli 1953-
  


Schon seit 1911 wurden im alten Freudenstadter Filme gezeigt.

Das im Krieg größtenteils zerstörte Kurhaus wurde bis 1953 durch einen Neubau ersetzt, der auch wieder ein Kino enthielt. Zum Beginn der Kursaison wurde er der Öffentlichkeit übergeben. Der Theater- und Filmsaal mit 631 Sitzen befand sich im Untergeschoß. Im Obergeschoß befand sich der Kursaal mit etwa der gleichen Größe. Die Wandverkleidung des Saales bestand aus zartgetöntem Faserit, aparte Wand- und indirekte Deckenleuchten verliehen dem über einen seitlich weit hervorragenden Balkon und ein ausgedehntes Parkett verfügenden Theater eine intime Note. Die Bestuhlung bestand aus grau-grünen Hochpolsterstühlen. Im Vorführraum standen zwei Ernemann-Projektoren und eine Klangfilm-Eurodyn M-Anlage. Der Spielbetrieb wurde mit dem Film "Maske in Blau" aufgenommen. Betreiber war wie schon vor dem Krieg Karl Pauli. W5322
  E5323
Ab Mitte der 1980er-Jahre wurde die Sitzplatzzahl radikal reduziert. So spielte man bis nach 2000 weiter.

Später eröffnete im denkmalgeschützten ehemaligen Kurcafé das kleine "Subiaco"-Kino. Der größere Saal dient heute als Theater.


Kurhaus-Eingang 2017

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 09.04.2021