GLORIA

Heilbronn - Böckingen (Baden-Württemberg), Ludwigsburger Str. 9

eröffnet: 26.09.1957
geschlossen: 1970
Sitzplätze: 520 (1957/1962) - 323 (1967)
Architekt: Hans Kieser, Stuttgart & Theodor Pfeiffer, Böckingen (örtliche Bauleitung)
Betreiber:
Hertha Segebarth u. Peter A. Benischek
Hertha Segebarth
1957-1960
1960-mind.1967
  


Der damals 18 000 Einwohner zählenden Heilbronner Vorort Böckingen hatte in den 1950er-Jahren einiges an Freizeitkultur zu bieten. Neben einem recht erfolgreichen Fußballverein auch dieses 1957 erbaute - für Vorstadtverhältnisse recht stattliche - Kino. Es wurde innerhalb von 15 Wochen erbaut. Auf der 10 m breiten Leinwand konnten auch CinemaScope-Filme gezeigt werden. Im Vorführraum standen Bauer B 11-Maschinen.
Die Betreiber Hertha Segebarth u. Peter A. Benischek waren zuvor in Schleswig-Holstein tätig und so kam es, das bei der Eröffnungsfeier ein alter Heilbronner Bekannter auf der Bühne auftauchte: Willy Pitz betrieb vor dem 2. Weltkrieg die "Filmbühne am Markt" und das "Kleine Theater" in der Flechnerstraße und brachte nun als Vorsitzender des WdF Schleswig-Holstein Glückwünsche. Auch Walter Hanns Zeller, welcher 28 Jahre zuvor mit dem "Bioscop Böckingen" das erste Tonkino am Ort eröffnete, war zu Gast.
Quelle: Das Filmtheater 5/1957


Im Adressbuch 1967 wird eine stark reduzierte Sitzplatzzahl angegeben. Denkbar ist, das der Balkon schon damals abgetrennt und anderen Zwecken zugeführt wurde. Wenig später schloss das Kino. Man erkennt man noch deutlich den typischen Kinozweckbau der 1950er Jahre. Das Erdgeschoss wird heute (Stand 2020) Supermarkt genutzt. Auf dem ehemaligen Balkon befindet ein Spielsalon und im ehemaligen Foyer eine Kneipe.

             

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 21.06.2ß21