KINOCENTER

Kehl (Baden-Württemberg), Hauptstr. 57

eröffnet: 1953 (Regina) - 11.07.1957 (Kammer-Lichtspiele)
geschlossen:
Sitzplätze: 550 (Kammer)/330 (Regina) (1958/1966) - 514/317 (1970) - 150 /75/63 (1983) - 200/100/90 (2013)
Architekt: K. Mayer, Kehl  (Regina 1953)
Betreiber:
Erwin Ludwig
Nicolas Frangois, Straßburg
Joachim Junghans
1953-1965
1966-mind.1970
seit 1978
Kinoname:Regina (und ab 1957: Kammer-LS)
 
neuer Kinoname ab 80er: Kinocenter                                

Gleich neben den "Regina-Lichtspielen", die Ende 1953 mit grün gepolsterter Bestuhlung mit dem Film "Der Stärkere" seine Pforten öffnaten und nach erster Ankündigung auch schon "Kammer" heißen sollten, eröffnete Erwin Ludwig 1957 die "Kammerlichtspiele" mit dem Film "Wem die Stunde schlägt". 

1978 übernahm Karlsruher Joachim Junghans aus Karlsruhe beide Kinos, schloß aber bald das »Regina«, in dem zuvor vor allem Erotikfilme gelaufen waren. Die Kammerlichtspiele dagegen baute er 1982 zum Kino-Center aus. Aus einem Saal mit 600 Plätzen wurden  drei mit heute (2017) insgesamt 350 Plätzen. Das Kino 1 bot eine Bar, Lampenschirmchen bei den Sitzen und die Möglichkeit, per Knopfdruck eine Bedienung zu rufen.
Einen Artikel über das Kino finden Sie hier.


Vielen Dank an Thorsten Harwardt für das Bild 

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite