TYROLER  LICHTSPIELE

Kirchheim / Teck (Baden-Württemberg), Postplatz 9 

eröffnet: Ende 1949 (großer Saal) - 20.11.81 (kleiner Saal)
geschlossen: 17.10.85 (großer Saal) - in Betrieb (kleiner Saal)
Sitzplätze: 500 (1949) - 500/50 (1981) - 56 (1987) - 77 (2013)
Architekt:
Betreiber: Emil Schroth                                                 1949-1954
Erna Veit, Stuttgart                                       1955-1956
Richard, später Elisabeth, dann Ulrike Frech  seit 1957

Mit den nahe des Bahnhof gelegenen "Tyroler Lichtspielen" bekam Kirchheim Ende 1949 ein weiteres modernes Filmtheater. Durch einen großen Vorraum mit Kassenhalle betrat man den mit Logen 500 Plätze fassenden Saal, der mit seiner großen Bühne und Künstlergarderoben auch für andere Veranstaltungen geeignet war. Theaterleiter war Emil Schroth. Die technische Ausrüstung bestand aus zwei Bauer B 8 - Tonfilmprojektoren und einer modernen Klangfilm-Tonanlage. N4936
Im Zuge einer Renovierung wurde das Kino 1955 für CinemaScope-Filme umgerüstet. 1981wurde ein zweiter, kleiner Saal hinzugefügt, 1985 der große Saal geschlossen. Seitdem bestehen die "Tyroler Lichtspiele" als Mini-Einzelhaus weiter.


Saal 1949  (Bildquelle: Der Neue Film 36/1949)


zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite