KO - LI

Korb (Baden-Württemberg), Beinsteiner Str. 29

eröffnet: Anfang 1952
geschlossen: 05.04.1961
Sitzplätze: 250 (1952) - 220 (1962)
Architekt: Bareth, Winnenden
Betreiber:
Wilhelm Dörhöfer, Winnenden &. K. Schreiber, Korb
Ludwig Lechelmayr
Friedrich Maier, Stuttgart
1952-1955
1956-1957
1958-1961
Kinoname: Filmtheater Korb

neuer Kinoname: Ko-Li (Korber Lichtspiele)   


Das Filmtheater Korb, von Architekt Bareth (Winnenden) erstellt, wurde als Schmalfilmtheater projektiert. Mangelndes Verleihangebot machten schon bald eine Umstellung auf Normalfilm notwendig; trotzdem kostete der gesamte Zweckbau inklusive der (gebrauchten) technischen Einrichtung nur DM 30 000,—. Der Hausherr, Wilhelm Dörhöfer, berichtete, das außer den 5000 Einwohnern von Korb Besucher aus dem ganzen Kreis sein Theater frequentieren. Die technische Einrichtung bestand aus zwei Bauer-M-5-Projektoren, Klangfilm-Verstärker, Europa-Tonanlage und Super-Sonora-Leinwand. Eingebaut wurde auch eine platzsparende Klimaanlage. Die Innenausstattung besorgte Klöpfer (Winnenden). Das Theater war mit 250 roten Hochpolsterstühlen ausgestattet. W 5219 N5240
Nach zwei Bestreiberwechseln war 9 Jahre später schon wieder das Ende der Korber Kinozeit erreicht.

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update: 28.10.2020