ROXY

Magstadt (Baden-Württemberg),  Maichinger Str. 28 

eröffnet: 1950
geschlossen: 1968
Sitzplätze: 256 (1950/1962) - 244 (1967)
Architekt: Keller, Sindelfingen
Betreiber: Anna Schmidt                    1950                                  Kinoname: Filmtheater
Erwin Roller                       1951-1965
Ludwig Scheer                   1965-1968                        neuer Kinoname: Roxy

Die Flüchtlingswelle nach dem zweiten Weltkrieg führte zu einer starken Erhöhung der Einwohnerzahl Württembergs in den Nachkriegsjahren. Dementsprechend gab es um 1950 eine ganze Welle von Kinoneugründungen in der zuvor kinematografisch eher schwach strukturierten Gegend. Die Familie Schmidt-Roller entschloß sich 1950, in dem um 1500 Einwohner vergrößertem Magstadt das erste Kino zu eröffnen. Mit sparsamen Mitteln entstand ein 300 Sitzplätze zählender Raum. Eine formschöne Akustik-Decke, harmonische Farbtönung, eine wirkungsvolle Bühne mit Farbenspiel, zweckmäßige Beleuchtung und eine solide Bestuhlung gaben dem Raum eine behagliche Note. N5044
Zur Feier des zehnjährigen Bestehens hielt die moderne Projektionstechnik (Breitwand- und CinemaScope-Wiedergabe) auch im „Filmtheater" in Magstadt 1960 ihren Einzug.  Bei der Jubiläums-Festvorstellung schilderte der „Film-Theater"-*Gründer und -Inhaber Erwin Roller die Entwicklung des Unternehmens vom Eröffnungstag an bis zur nicht immer erfreulichen Gegenwart und hob dabei vor allem die großen Verdienste seines Familienkreises (mit Vater Jakob Schmidt) und der langjährigen Mitarbeiter gebührend hervor. Im Festprogramm wurde als Überraschungs-Geschenk an die fleißigen Kino-Kunden die „Uraufführung" einer, von Axel von Koss (Deutscher Heimatfilmdienst, Hamburg) gedrehten, buntbildrigen und tönenden „Lokalchronik" präsentiert. Diese, auch an anderen kleinen Orten unseres Landes schon erfolgreich durchgedrungene Spielart des „Heimatfilms" hatte in Magstadt ein für Kleintheaterverhältnisse (256 Pl.) außerordentliches Ergebnis. Insgesamt 13 Vorstellungen hatten eine effektive Platzausnützung von 90,15%, was alle Erwartungen übertraf.
Quelle: Das Filmtheater 5/1960
Zum 1. April 1965 übergab Familie Roller das Kino an Ludwig Scheer , den gleichzeitigen Inhaber der „Park-Lichtspiele" in Weil der Stadt. Der aus der Scheer stammende Unternehmer ließ das „Magstadter „Filmtheater" in modernen Farbtönen licht und apart herrichten und die gesamte Bestuhlung durch 240 Hochpolstersessel austauschen.
Quelle: Das Filmtheater 1965

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite