RIO

Pforzheim (Baden-Württemberg) , Westliche Karl-Friedrich-Str. 104

eröffnet: 10.12.1954
geschlossen: 1974
Sitzplätze: 648 (1958)
Architekt: Theo Preckel
Betreiber: FTB Geiger                            1954-1974

Als ausgesprochen auf das neue Cinemascope-Verfahren und den Magnetton ausgelegtes Theater, wurde das Rio im Dezember 1954 in der Passage zwischen der Westlichen und der Durlacher Straße durch Kurt Geiger eröffnet, der somit über ein Trio seiner sog. "R"-Kinos (Rex, Roxy, Rio) verfügte.

Man betrat das Kino durch eine neu angelegte Passage, die zwei Straßenzüge verband und mit großen Schaukästen für Werbemöglichkeiten des Theaters ausgestattet war. Äußerer Anziehungspunkt war eine 10 m hohe Neonreklame. Das großzügige Foyer (240 qm) umschloss das gesamte Theater und enthielt eine Garderobe und Süßwarentheke. Die 700 Hochpolstersitze hatten einen gelben Kunstlederbezug, der Bühnenvorhang war gelb-schwarz und an den Seitenwänden befanden sich künstlerische Graffitos. Die 5,30 x 13,05 m große Bildleinwand ermöglichte die Vorführung aller Bildsysteme und wurde durch einen gelb-schwarzen Vorhang verdeckt.. Das Kino verfügte außerdem über eine vollautomatische Be- und Entlüftungsanlage. Im Vorführraum befanden sich Ernemann X-Maschinen.  W5451 E5451

1975 musste das "Rio" geschlossen werden und beherbergt seither einen Supermarkt. Die in einem Dornröschenschlaf befindliche Passage zeugt jedoch noch heute von der Pracht und Eleganz der Zeiten des Filmpalastes.



Vielen Dank an Robert Bernnat für die Bilder und Informationen

Saal 1950 (Bildquelle: Filmwoche 51/1950)

zurück zur Liste Baden-Württemberg

zurück zur Startseite

Impressum und Datenschutzerklärung

Datum der Erstellung/letztes Update:  11.01.2023 - © allekinos.com