KINOS

Die letzten Neueinträge bzw. Änderungen (kursiv markierte mit Innenaufnahmen oder historischen Bildern)

Kochel Filmstudio
Duisburg Provi
Krefeld Capitol
Murnau Griesbräu
Xanten Tonhallen-LS
Darmstadt Rex
Brühl Apollo
Brühl Krone
Brühl Zoom
Brühl Modernes Theater
Wesel Capitol
Duisburg Skala
Hadamar Nassovia
Hadamar Nassauer Hof
Calw Neues Cinema
Köln Schauburg
Frankfurt Eden
Frankfurt Roxy
Dieburg Union
Aachen Eden
Aachen Elysée
Aachen Cineplex
Berlin Central
Krefeld Neues Th.
Ansbach Capitol
Ansbach Kammer
Ansbach Schloß-Th.
Köln Lichtspiele Kalk
Schwenningen Orion
Ingolstadt Ro-Li
Geislingen Burg-Th.
Hamburg Waterloo
Berlin Pamela
Berlin Kammer
Ludwigshafen Rheingold
Berlin Kristall-Palast
Coburg Burg-Theater
Berlin Mascotte
Berlin Intimes
Marburg Metro
Marburg Union
Marburg Capitol
Marburg Kammer
Olpe Scala
Reichshof Central
Bruchsal Cineplex
Berlin Truxa
Hannover Palast-Th.
Bonn Rheingold
Remscheid Modernes Th.
Wuppertal Rex
Wiesloch Filmbühne
Rinteln Schaumburger LS
Berlin Mercedes-Palast
Grabenstätt Post-Lichtspiele
Düsseldorf Parktheater
Neuffen Lichtspiele
Koblenz Residenz
Mayen Anker-LS
München Merkur
Berlin Atrium

Pforzheim Ufa-Palast
Langen Lichtburg
Berlin Mercedes-Palast
Special: Italien
Eisenach Capitol
Gotha Capitol
Tulln Star Movie
Karlsruhe Kamera
Berlin Rivoli
Bad Nauheim Fantasia
Ulm Lichtburg
Ulm Kammer
Ulm Mephisto
Wuppertal Cinema
Oftersheim Metropol
Freiburg Kurbel
Emmerich Alexander-Th.
München Metropol
Bad Mergentheim Elite
Hilden Lux
Hildesheim Berg-LS
Bodenwerder Traube
Mühlheim Roxy
Sande Central
Berlin Monopol
Berlin Insel-LS
Berlin Humboldt
Special: Polen
Nabburg Burg-FT
Manching Bavaria
Bogen Pogana-LS
Blaichach Filmtheater
Hallstadt Markt-LS
Essen Süd-Theater
Berlin Globus-Palast
Berlin Rote Mühle
Wiesbaden Caligari
Berlin Palladium
Bremen U.T.
Heppenheim Saalbau
Hamburg Harmonie
Forstern Edelweiß
Wuppertal Bali
Nörten Tivoli
Aachen Bavaria
Ludwigsburg Bali

Links zu weiteren Kinos finden Sie in den Länderlisten .

 ALLEKINOS.COM   

     Filmtheatergeschichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Das Erscheinungsbild der Kinos hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Früher prägten Lichtspieltheater mit ihren großflächigen Plakaten und Lichteffekten an der Außenfront die Innenstädte. Auch in kleineren Orten ab ca. 2000 Einwohnern existierten meist Kinos. Letztere verschwanden schon in den 60er-Jahren - in den Innenstädten vollzog sich der Wandel beschleunigt mit dem Einzug der Multiplexe. Diese liegen oft an der Peripherie der Städte und sind mitunter in Einkaufszentren versteckt. Ihre meist uniforme Architektur und "Supermarktatmosphäre" hat mit dem Glanz früherer Filmpaläste nicht mehr viel gemein. ALLEKINOS.COM will versuchen die Lokalitäten und Geschichte der Kinos textlich und fotografisch zu dokumentieren.


Kino des Monats


KOCHEL Filmstudio


ALLEKINOS.COM - Das Projekt, das seinem Namen nie gerecht werden wird ...

Es wird nicht möglich sein, wirklich alle Adressen von früheren Kinos zu erfassen, geschweige denn, mit Fotos zu dokumentieren. Oft existieren keine Aufnahmen mehr und die Erinnerung an kleine Ladenkinos am Anfang des 20.Jahrhunderts ist verblasst. Auch fällt es schwer, eine Grenze zu ziehen. Soll man wirklich alle Kintopps der Anfangszeit (die oft nur wenige Jahre bestanden) erwähnen ? Oder wie verfährt man mit nichtkommerziellen Vorführstätten in öffentlichen Gebäuden? Zählt man alle Pornokinos der 80er-Jahre auf? Letztlich will ich mich auf  "echte" Kinobauten beschränken - auch dies sind über 10 000 Adressen.

ALLEKINOS.COM - Das Projekt, bei dem jeder willkommen ist

Natürlich kann ich als Einzelperson nur einen winzigen Teil der Filmtheater dokumentieren - hauptsächlich im Rhein-Neckar-Raum. Deshalb freue ich mich über jeden Gastbeitrag von Interessierten, Heimatforschern oder (ehemaligen) Kinobetreibern. Die Adresslisten sollen zu eigenen Forschungen anregen.

ALLEKINOS.COM - Das macht Spass ...

Manchmal werde ich gefragt, ob solch ein eher ungewöhnliches Hobby wirklich interessant ist. Ich antworte meist: "Ist Briefmarkensammeln etwa spannender?". Auf die Idee Kinos zu fotografieren kam ich durch die Internetseite Cinematour.com (wo auch einige meiner Bilder veröffentlicht sind). Vor allem bei meinen Spaziergängen durch Paris bemerkte ich, dass man so nebenbei auch spannende Stadtviertel außerhalb touristischer Pfade kennenlernt, da die Kinos ja meist an belebten Straßen platziert waren. Gleiches gilt auch für Deutschland. Das Interesse, historische Dokumente und Informationen zu suchen, ist logische Folge, da das Ablichten ehemaliger Kinos oft nicht zu ästhetischen Highlights führt - meine Frau braucht schon gute Nerven, wenn wir nach einem längerem Spaziergang vor einer graffitiübersprühten Supermarktfassade oder einer Baugrube stehen ...

ALLEKINOS.COM - Wer macht das ?

Mein Name ist Klaus Weber. Beruflich habe ich nicht das geringste mit Kino zu tun. Ich bewirtschafte ein Weingut in der Pfalz (Weingut Koeth-Weber in Gönnheim) und bin mit Beruf und Familie eigentlich gut ausgelastet, so dass für mein Hobby nicht sehr viel Zeit bleibt. Deshalb bitte nicht wundern, wenn eine Zuschrift nicht umgehend beantwortet wird oder eingesandte Bilder erst nach einiger Zeit veröffentlicht werden.

ALLEKINOS.COM - Alles Privat !

Dies ist eine private Homepage. Für zugesandte Bilder oder Artikel kann ich grundsätzlich kein Honorar geben. Die Rechte an den Fotos liegen bei den angegebenen Fotografen bzw. bei ALLEKINOS.COM. Sollte jemand Rechte verletzt sehen, bitte bei mir melden - ich entferne die entsprechenden Bilder dann umgehend.

ALLEKINOS.COM - So funktionierts ...

Die Listen sind alphabetisch gegliedert.

Links steht der letzte Name des Filmtheaters, in Klammern sind frühere Namen aufgeführt. LS bedeutet Lichtspiele, FT bedeutet Filmtheater.

Es folgt die Adresse - danach die Sitzplatzzahl. Bei in Betrieb befindlichen Kinos, welche rot gekennzeichnet sind, ist die aktuelle Zahl angegeben, bei bereits geschlossenen (meist) die Angabe von 1958 oder 1930 bei Vorkriegskinos. (Achtung: Speziell bei Vorkriegsadressen können sich Straßennamen bzw. Hausnummern geändert haben - über Hinweise und Korrekturen bin ich sehr dankbar!)

Nun folgt das Jahr der Eröffnung und Schließung soweit bekannt. Angegeben ist das früheste und letzte recherchierte Datum - zwischenzeitliche Pausen im Spielbetrieb sind nicht erwähnt.

Das Zeichen WWW ist ein Link zur Homepage des jeweiligen Kinos.

Das Zeichen WEB ist ein Link zu einer Internetseite mit Informationen über das Lichtspieltheater oder die Stadt.

Das Zeichen INFO ist ein Link auf die ALLEKINOS.COM - Seite zu diesem Kino.

ALLEKINOS.COM - Die Quellen

Neben den auf den jeweiligen INFO-Seiten angegebenen Quellen stammen die Informationen aus Branchenmagazinen  (an dieser Stelle auch herzlichen Dank für die über Herrn Steenwerth vermittelte Erlaubnis zur Bilderveröffentlichung aus dem Magazin "Filmecho") und Filmbranchenadressbüchern. Während wörtliche Zitate namentlich gekennzeichnet sind, sind weitere Quellen mit  Hinweisen in dezentem Grau angegeben. Dabei bedeutet: L= Die Lichtbild-Bühne, K= Der Kinematograph, N=Der Neue Film, E= Filmecho, W=Filmwoche,  A=Allgemeine Kinobörse, B=Filmblätter, FK= Film-Kurier. Bei den Ziffern steht das Jahr vor der Nummer der Ausgabe.

E-MAIL

webpost@allekinos.com

KINOLISTEN 

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

GROSSTÄDTE

AugsburgBochum Dortmund Dresden
DüsseldorfDuisburgEssenFrankfurt
HannoverKarlsruhe KölnLeipzig
MagdeburgMannheimMünchenNürnberg
StuttgartWiesbaden


ÖSTERREICH

BurgenlandKärntenNiederösterreich
OberösterreichSalzburgSteiermark
Tirol  VorarlbergWien

SCHWEIZ

ALLEKINOS     REISEN

FrankreichIrlandItalien
KroatienLettlandMarokko
Niederlande PolenPortugal
SpanienRest der WeltTschechien